Der Podcast 2020

Die zehn Regionsschreiber*innen 2020 durchlebten Pandemie-bedingt ganz besondere Residenzen in NRW.

Im stadt.land.text Podcast sprechen Martin Becker und Tabea Soergel mit den Autor*innen, entführen uns in „ihre“ Regionen und verraten, was in ihren Schreibwerkstätten passierte.

Yannic Han Biao Federer

… erzählt vom Wunder des Holzofens, von wundersamen Begegnungen mit kleinen und großen Mausohren und wunderlichen Dorfarchivaren.

 

Larissa Schleher

… kennt den perfekten Mitbewohner für Orientierungslose. Sie macht entzückende Geräusche mit einer verlockenden Maschine, verrät das Geheimnis des guten Fragens und erzählt berührende Geschichten von (nicht) alltäglichen Menschen.

Brandstifter

… weiß, was Wirbelsäulengymnastik im Dortmunder Turnverein kostet, und er kennt unsere geheimen Einkaufswünsche. Wie ein Jäger sammelt er unsere verlorenen Zettel am Straßenrand ein, um sie zu verlesen und zu versingen – und manchmal hilft dann nur noch die Partnertherapie.

Carla Kaspari

… hat ein Herz für banale Details wie Toilettenpapiermuster bewundernde Supermarktverkäuferinnen am Rande des Zusammenbruchs. Außerdem kennt sie den Unterschied zwischen Caspar-David-Friedrich-Anwandlungen am Schlossfenster, Sabine-Gefühlen auf dem E-Bike und Britney-Spears-Momenten im Friseursalon.

Charlotte Krafft

… hat im Münsterland ländliche Science-Fiction entworfen, schlürfenden Kühen zugehört und erfahren, dass Feldroboter auch Unkraut jäten können. Außerdem bekam sie siebenundzwanzig Badvorleger angeboten – ganz ohne Hyperironie, die sie sonst sehr schätzt.

Pascal Bovée

… sucht mitten in Zülpich nach Pariser Bibliotheken. Manchmal fährt er auch einfach nur Kreisverkehr, bis Ländergrenzen verschwimmen. Und er kartographiert seine Reisen auf ganz eigene Art: In Form von Haikus und Tankas, die manchmal einfach als Geschenk in fremden Briefkästen landen.

Annika Stadler

… pflanzt am Hellweg Bohnen und weiß nicht, wer sie erntet. Nebenbei entdeckt sie Spuren von Kriemhild. Dabei bleibt mehr als ein Telefon auf der Strecke – aber so kann man wenigstens die Soester Stille genießen. Der Podcast mit Annika Stadler – diesmal aus der Galerie des Tschechischen Zentrums mitten in Berlin.

Justine Z. Bauer

… ist in Bäume geklettert, hat verstohlen Müll gesammelt und ist nackten alten Herren am Badesee begegnet. Neben der Corona-Krise hat sie zudem ihre ganz persönliche Zeckenkrise erlebt. Außerdem lüftete sie etliche Geheimnisse des sauerländischen Zuchtbullengeschäfts.

Barbara Peveling

… kommt zurück nach Südwestfalen und muss gleich einen ganzen Roman umwerfen. Sie entdeckt den Klüngelskerl, der Schrott sammelt – und macht sich selbst auf die Suche nach wertvollen Dingen, um von ihnen zu erzählen.

 

Tilman Strasser

… lässt sich im Bergischen Land nach einer Schlägerei erzählen, warum Wurst Männersache und der Mensch vom Menschen der Wolf ist. Nach enttäuschend wenig Regen trifft er eine bahnbrechende Entscheidung – und bleibt einfach für immer im Neandertal.