DANKE
Veröffentlicht von am 04.07.2020 14:00 Schreibe einen Kommentar

 

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge sitze ich nun im Zug zurück nach Berlin.
Lange Abschiede sind meine Sache nicht. Bevor ich aber in ein paar Stunden aussteige, möchte ich mich doch noch unbedingt bedanken, und zwar bei
Klaus Adam, Frithjof Ambrosius, Heinz Besselmann, Clara Beutler, Iris Brandewiede, Brigitte Brandt, Familie Diepholz, Helma Freese, Matthias Grenda, Britta Heithoff, Jürgen Henke, Anne König von den Frauenschützen, Peter Korf, Andreas Peters, Elisabeth Schwering, Achim Wesseling, Hans-Georg Wilkes, Petra Zeller
für all die wertvollen Ideen, Anregungen und Hinweise, sowie
dem
Stadtmarketingverein HorstmarErleben e.V. und Rainer Lippert (www.monumentale-eichen.de/) dafür, dass ich ihre Bilder verwenden durfte.

Außerdem danke ich
Hans-Peter Boer für die Bücher, die vielen Informationen, den kleinen Ausflug und das gute Gespräch;

Wilko Franz für seinen herrlichen Kotten (hier wars am schönsten!);

Hermann Grömping für die dringend gebrauchten Informationen und die Einführung ins GIS- und TIM-Portal;

Swaantje Guentzel und Jan-Philip Scheibe für ihr tolles Projekt, die gute Zusammenarbeit und das Verständnis,

Dr. Lennart Pieper für seine Expertise zum Schloss Senden; sowie dem Rest des Vereins Schloss Senden e.V. für die schöne Veranstaltung am 21.6.

Dr. Rita Morrien für die beste Moderation, die mir jemals zuteil wurde;

Carsten Lisecki für das nette Treffen, die guten Stories und Hinweise;

Georg Veit für die ersten richtungsweisenden Anregungen; sowie

dem Künstlerdorf Schöppingen und all meinen Vermietern in Dülmen, Warendorf und Stadtlohn.

Auch bedanke ich mich selbstverständlich herzlichst bei dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft und den Kulturregionen des Landes Nordrhein-Westfalen, ganz besonders aber bei Marc Franz vom Kulturraum Niederrhein e.V., Andre Sebastian, Lars Krolik, Anna-Ida Almus vom Kulturbüro Münsterland und allen (anderen) vom Münsterland e.V., darunter auch und insbesondere Simone Schiffer, die wahrscheinlich schon völlig genervt ist – nicht, weil ich so übereifrig bin und mich andauernd bei ihr bedanke, sondern weil es ständig Anlass gibt, ihr meinen verdammt noch mal besten Dank auszusprechen!
DANKE
XOXO
Eure Charlotte

PS.: Ein Gruß geht außerdem raus an den Dieb meines Koffers – möge dich angemessenes Unheil treffen!

PPS.: Wer mehr lesen will: Im Mai ist meine Prosaband im Korbinian Verlag erschienen. Die Palmen am Strand von Acapulco, sie nicken/ Eine endlose Geschichte über den Tod in einer fremden Welt.
Außerdem wird hoffentlich bald an noch zu nennender Stelle ein Brücken-Text erscheinen – aus dem Stipendium raus, in etwas Neues rein, der an Die Spoekenkiekerin und das Fräulein anschließt. Er handelt vom Biotransformer ANT – dem Monster im Moor, und seiner Partnerin Camille.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.