stadt.land.text NRW 2020

Projektbeschreibung 

Stadt.Land.Text NRW geht 2020 in die zweite Runde. In Anlehnung an die mittelalterliche Position des Stadtschreibers als amtlicher Protokollführer sollen wieder 10 Regionsschreiber*innen über einen Zeitraum von 4 Monaten in einer der 10 Kulturregionen NRWs unterwegs sein und ihre Eindrücke zum Alltag der jeweils gastgebenden Kulturregion mit literarisch-künstlerischen Mitteln verarbeiten.

Der Schwerpunkt des Projekts liegt dabei nicht nur auf den urbanen Zentren. Vielmehr ist die Erkundung der ländlich geprägten Gegenden ausdrücklich erwünscht. Ihre Ergebnisse präsentieren die Autorinnen und Autoren auf dem stadt.land.text-Blog, in den sozialen Medien und bei Lesungen an verschiedenen Orten in den Kulturregionen.

Zurück geht das Projekt auf eine Idee der Kulturregion Aachen. Sie hat das Format erprobt und 2017 – anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der „Regionalen Kulturpolitik“ (RKP) – erstmals für 10 Kulturregionen Nordrhein-Westfalens federführend umgesetzt.

Im Jahr 2020 entwickelt sich stadt.land.text NRW programmatisch weiter: War der kulturtouristische Blick auf die Regionen in 2017 noch von zentraler Bedeutung für die Ausrichter, so rückt nun das freie künstlerisch-literarische Schaffen der Autorinnen und Autoren in den Vordergrund.

Mit diesem Fokus soll das landesweite Autorenresidenzprojekt unter wechselnder Federführung künftig biennal fortgesetzt werden. 2020 liegt die Programmleitung bei der Region Niederrhein. Für 2022 wird der Staffelstab an das Münsterland übergeben.

Die Stipendiaten 2020:

  • Region Aachen: Pascal Bovée
  • Bergisches Land: Tilman Strasser
  • Hellweg: Annika Stadler
  • Münsterland: Charlotte Krafft
  • Niederrhein: Carla Kaspari
  • Ostwestfalen-Lippe: Yannic Han Biao Federer
  • Rheinschiene: Larissa Schleher
  • Ruhrgebiet: Brandstifter
  • Sauerland: Justine Z. Bauer
  • Südwestfalen: Dr. Barbara Peveling