stadt.land.text NRW

Das literarische Residenzprogramm bringt alle zwei Jahre zehn Schriftsteller*innen für vier Monate in die zehn Kulturregionen Nordrhein-Westfalens. Die Autor*innen sind unterwegs, erkunden Stadt, Dorf und Landschaft und treffen ihre Bewohner*innen. Der Fokus liegt dabei nicht nur auf den urbanen Zentren, sondern gerade auf den ländlich geprägten Gegenden NRWs. Ihre Ergebnisse präsentieren die Autorinnen und Autoren auf dem stadt.land.text-Blog, in den sozialen Medien und bei Lesungen an verschiedenen Orten in den Kulturregionen.

Zurück geht das Projekt auf eine Idee der Kulturregion Aachen. Sie hat das Format erprobt und 2017 – anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Förderprogramms Regionale Kulturpolitik NRW – erstmals für die zehn Kulturregionen Nordrhein-Westfalens federführend umgesetzt. Im Jahr 2020 entwickelte sich stadt.land.text NRW unter der Leitung der Region Niederrhein programmatisch weiter und rückte das freie künstlerisch-literarische Schaffen der Autor*innen in den Vordergrund.

Die nächste Residenz-Phase findet von März bis Juni 2022 unter der Leitung der Kulturregion Münsterland statt; die Ausschreibung wird im Sommer 2021 veröffentlicht. Erstmals können sich dann auch Schriftsteller*innen bewerben, die im deutschsprachigen Raum wohnhaft sind, aber nicht auf Deutsch schreiben.

Resident*innen 2020

Resident*innen 2017

 

stadt.land.text NRW ist ein Gemeinschaftsprojekt der zehn Kulturregionen Nordrhein-Westfalens im Rahmen der Regionalen Kulturpolitik NRW.